Pilze können in viele verschiedene Arten zubereitet werden: roh, gekocht, gedünstet, eingelegt, gebacken oder gebraten. Es ist nützlich, dass Sie sich um paar Tipps halten, die Sie unten lesen können.

 

Es gibt etwa 40.000 verschiedene Arten von Pilzen. Also müssen Sie sehr vorsichtig sein. Einige Pilze sind hochgiftig und können zum Tod führen. Giftige Pilze behalten Toxine auch mit Kochen, Marinieren, Trocknen oder Einfrieren. Also - was ist giftig ist giftig und diese Pilze sind nicht zu sammeln! Hier erklären wir Ihnen ein paar hilfreiche Tipps!

 

Für Essen Zwecke verwenden sie nur essbar oder bedingt essbare Pilze, die aber vorher gekocht mussen sollen!

 

Wenn die Pilze in einem feuchten Raum gelagert sind, dan verdirben sie schnell. Deshalb lagern sie die nicht in den Kühlschrank oder in Plastiktüten. Sondern verpacken sie die in eine Papier Serviette oder einem Tuch oder Textil. So bleiben die frisch bis zu 3 Tage.

 

Frische Pilze können getrocknet, gefroren oder eingelegt sein. Wenn wir Pilze vor dem Einfrieren kochen, dann sollten die nur für 1-2 Minuten Kochen. In kalten Wasser coolen und in Tütte legen.  Wenn wir in der Kühltruhe noch letztjährigen Pilze finden, werfen sie die weg!

 

Reinigen und schneiden sie Pilze nur vor gebrauch. Entsorgen Sie alle alten und wurmstichige Pilze. Wenn möglich, waschen sie die Pilze nicht, aber reinigen sie die nur mit Bürste oder einem feuchten Tuch. Einige Pilze müssen geschallt werden (z.b Semmelstoppelpilz,  Risspilz, Stockschwämmchen…). 
 

 

Alle unsere Rezepte

 

 

Bedingt essbare Pilze (z.b Stockschwämmchen, Semmelstoppelpilz) sollten immer vor der Zubereitung gekocht werden. Um alle giftigen und schädlichen Substanzen zu entfernen, Gießen Sie Wasser weg.

 

Wenn Sie gefrorene Pilze brauchen dann nicht zum ende auftaufen, sondern verwenden die noch halb gefroren. Teilweise bereits vorbereitet Pilze (wie panierte Champignons), während noch gefroren braten. Aufgetaute Pilze sollten nicht wieder eingefroren werden.

 

Getrocknete Pilze (z.b Morchel, Pfifferling, Steinpilz) müssen vor verbrauch 30 bis 60 Minuten in lauwarmem Flüssigkeit einweichen (Wasser, Brühe, Wein). Dann mit Küchenpapier  gut abtrocken.

 

Schnitt-Teile von Pilzen können in der Luft schnell verdunkeln. Wenn wir rohe Pilze servieren dan bereiten wir die kurz vor Servierung.

 

Pilze niemals in einem Aluminium-Behälter vorbereiten, weill die dan Metall Geschmack haben.

 

Einige Arten von Pilzen (wie Steinpilze, Pfifferlinge, Austernpilze, etc.) enthalten genug Wasser, und sind beim Kochen schleimig. Daher braten wir die erst.

 

Wir genießen Pilze nicht zu oft oder in großen Mengen. Als deren Folge sind die wegen des spezifischen zellulären Struktur schwer verdaut sind- die könne für mehrere Stunden oder sogar den ganzen Tag in Mgen bleiben. Pilze sinfd nicht gut für ältere Menschen und Kindern. Deshalb nicht mehr als zweimal pro Woche essen.