Mehr lesen
OK

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste.
Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.

Gobice.com
Über mich Über die Seite Bibliographie Kontakt Neuer Benutzer

Soziale Netzwerke

Mobile App

Kennwort vergessen?
Form

Die Kappe und Stiel

Grösse

Weniger als 5 cm

Stiel

Mit Ring

Hymenophor

Lamellen

Sporenpulver

braun

Essbarer

Essbar

Exikat:

Agaricus dulcidulus Schulzer 1874

Keulenfüßiger Zwerg Champignon

Gruppe


Stamm: Basidiomycota
(7339)
Klasse: Agaricomycetes
(7229)
Unterklasse: Agaricomycetideae
(7229)


Ordnung: Agaricales
(4675)
Familie: Agaricaceae
(388)
Gattung: Agaricus
(67)


Untergattung: Flavescens
(37)
Sektion: Minores
(7)
Untersektion: Semotus
(5)

Bibliographie
AUTOR
TITEL
SEITEN
A. Cappelli
Fungi Europaei 1 - Agaricus L.:Fr.(Psalliota), 1984
41,61,85,86,301,303,305,494,543,549
Bruno Cetto
I fungi dal vero vol. 4, 1983
1294
Bruno Cetto
I fungi dal vero vol. 5, 1987
1731,1732
Egon Horak
Röhrlinge und Blӓtterpilze in Europa, 2005
251
Ewald Gerhardt
Der grosse BLV Pilzführer für unterwegs, 2001
70
Ewald Gerhardt, Jordi Vila, Xavier Llimona
Hongos de Espana y de Europa, 2000
555
Jan Holec, Antonín Bielich, Miroslav Beran
PŘEHLED HUB STŘEDNÍ EVROPY 2012
440
Meinhard Moser
Kleine Kryptogamenflora Band IIb/2, 1978
233
Prof. dr. Jelena Vukojević, Ibrahim Hadžić
ATLAS GLJIVA i internacionalni rečnik narodnih imena gljiva
21
R. Courtecuisse & B. Duhem
Mushrooms & Toadstools of Britain & Europe, 1994
751*, 753
Romano Božac
Enciklopedija GLJIVA 1, 2005
166
Rose Marie Dähncke
1200 Pilze, 2001
504
Rudolf Winkler
2000 Pilze, 1996
232
Valentín Castańera Herrero, Alberto Pérez Puente, José Luis Alonso Alonso
SETAS Y HONGOS DE CANTABRIA, 2011
38
Details


Name: Keulenfüßiger Zwerg Champignon
Wissenschaftlicher Pilzname: Agaricus dulcidulus Schulzer 1874
Gemeinsamer Name: Keulenfüßiger Zwerg Egerling
Synonyme: Species Fungorum 06.12.2015:
Agaricus purpurellus (F.H. Møller) F.H. Møller 1952
Agaricus rubelloides Bon 1985
Agaricus rubellus (Gillet) Sacc. 1887
Fungus dulcidulus (Schulzer) Kuntze 1898
Pratella rubella Gillet 1878
Pratella silvatica var. rubella (Gillet) L. Corb. 1929
Psalliota purpurella F.H. Møller 1952
Psalliota rubella (Gillet) Rea 1922
Psalliota rubella f. rubella (Gillet) Rea 1922
Wachstumsgewonheit: Saprophyt
Geschützt: Der Pilz ist nicht geschützt

Detailierte Beschreibung


Hut: 2-5 cm breit, erst konvex rundlich, später flach, weisslich, nur mit spärlichen purpurbräunlichen Fasern oder Schüppchen besetzt, im Alter mehr gelblich bis ocker, Rand ist erst eingerollt, dann scharf.
Hymenophor: Lamellen sind erst hellgrau bräunlich, später dunkel purpur braun, frei, dicht..
Sporenpulver: dunkel braun
Sporen: kurzelliptisch, 4-5,5 x 3,5-4 μm
Stiel: 2-5 x 0,4-0,8 cm, zylindrisch, gegen Basis etwas verdickt bis knolig, weiss, schlank keulenförmig, kahl, Ring ist zarthäutig, hängend, gegen Basis dunkler und mit gelb braunen Tönen.
Fleisch: gilbend, an Stielbasis beim Berühren chromgelb, Geruch ist schwach nach anis, an der Stielbasis nach Bittermandeln, Geschmack ist mild.
Standort: meistens einzeln in Laubwäldern, wächst von Sommer bis Herbst.
Essbarer: geneissbar

Listen der Pilze > Alle Pilze > Pilze mit Beschreibungen > Pilze nach Essbarkeit > Plize im Rezepten > Geschützte Pilze in Slowenien > Jetzt im Wachstum > Die letzten 32 zusätzlich > Liste der deutschen Namen
Schema Nachrichten Rezepte Glossar Bücher Suchen
Informationen > Über mich > Über die Seite > Bibliographie > Kontakt   > Benutzerprofil > Registrierung
> Nach oben > Startseite > Bedingungen > Kontakt > Copyright © IVEC d.o.o.    Alle Informationen auf dieser Webseite, inkl. Texte und Bilder
   dürfen nicht reproduziert, geändert, kopiert oder auf andere
   Weise gespeichert werden ohne den schriftlichen Genehmigung
   von IVEC d.o.o.
Euro Prevajalska Agencija Prevajanje