Mehr lesen
OK

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste.
Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.

Gobice.com
Über mich Über die Seite Bibliographie Kontakt Neuer Benutzer

Soziale Netzwerke

Mobile App

Kennwort vergessen?
Form

Die Kappe und Stiel

Grösse

5 - 15 cm

Stiel

Mit Ring

Hymenophor

Lamellen

Sporenpulver

purpurbraun

Essbarer

Essbar

Exikat:

Agaricus cupreobrunneus (Jul. Schäff. & Steer) Pilát 1951

Kupferbrauner Champignon

Gruppe


Stamm: Basidiomycota
(7339)
Klasse: Agaricomycetes
(7229)
Unterklasse: Agaricomycetideae
(7229)


Ordnung: Agaricales
(4675)
Familie: Agaricaceae
(388)
Gattung: Agaricus
(67)


Untergattung: Rubescentes
(27)
Sektion: Agaricus
(11)
Untersektion: Campestris
(6)

Bibliographie
AUTOR
TITEL
SEITEN
A. Cappelli
Fungi Europaei 1 - Agaricus L.:Fr.(Psalliota), 1984
38, 46, 71, 139, 390, 543
Bruno Cetto
I fungi dal vero vol. 5, 1987
1726
Guillaume Eyssartier, Pierre Roux
Le Guide des Champignons France et Europe
266
Henning Knudsen & Jan Vesterholt
Funga Nordica 2012
605
J.Breitenbach / F. Kränzlin
Pilze der Schweiz 4, 1995
166
Prof. dr. Jelena Vukojević, Ibrahim Hadžić
ATLAS GLJIVA i internacionalni rečnik narodnih imena gljiva
17
R. Courtecuisse
Mushrooms of Britain & Europe, 1999
366, slika 180
R. Courtecuisse & B. Duhem
Mushrooms & Toadstools of Britain & Europe, 1994
722
Romano Božac
Enciklopedija GLJIVA 1, 2005
156
Rose Marie Dähncke
1200 Pilze, 2001
491
Rudolf Winkler
2000 Pilze, 1996
228
Details


Name: Kupferbrauner Champignon
Wissenschaftlicher Pilzname: Agaricus cupreobrunneus (Jul. Schäff. & Steer) Pilát 1951
Gemeinsamer Name: Purpurbraunerr Egerling
Synonyme: Species Fungorum 06.12.2015:
Psalliota campestris var. cupreobrunnea Jul. Schäff. & Steer 1939
Psalliota cupreobrunnea (Jul. Schäff. & Steer) F.H. Møller 1950
Wachstumsgewonheit: Saprophyt
Geschützt: Der Pilz ist nicht geschützt

Detailierte Beschreibung


Hut: 5-11 cm breit, erst halbkugelig, später konvex bis ausgebreitet, seidig glänzend, fein dunkel kupferbraun radialfaserig, mit angedrückten, dunkelbräunen Faserschuppen, Untergrund ist nicht weiss durscheinend, Rand ist lange heruntergebogen, glatt, die Lamellen etwas überragend.
Hymenophor: Lamellen sind rosa und rasch rotbraun bis schwarzbraun, breit, frei, Schneiden ist fein weisslich flockig.
Sporenpulver: dunkel purpurbraun
Sporen: elliptisch, 6,4-8,7 x 4,4-5,6 μm
Stiel: 5-9 x 1-1,5 cm, zylindrisch, erst voll, alt hohl, Basis ist schwach keulig oder zugespitzt, jung weiss, später hell braun, über dem Ring glatt, darunter auf hellem Grund bräunlich flockig faserig, Ring ist häutig, hängend, oberseits fein gerieft.
Fleisch: weiss, im Schnitt rotbraun, Mitte ist dickfleischig, gegen den Rand dünnfleischig, Geruch ist muffig, unangenehm, Geschmack ist mild, unangenehm.
Standort: einzeln bis gesellig oder gruppenweise in Wiesen und Weiden, auf nahrstoffreichen Böden, wächst von Frühsommer bis Herbst.
Essbarer: geniessbar

Listen der Pilze > Alle Pilze > Pilze mit Beschreibungen > Pilze nach Essbarkeit > Plize im Rezepten > Geschützte Pilze in Slowenien > Jetzt im Wachstum > Die letzten 32 zusätzlich > Liste der deutschen Namen
Schema Nachrichten Rezepte Glossar Bücher Suchen
Informationen > Über mich > Über die Seite > Bibliographie > Kontakt   > Benutzerprofil > Registrierung
> Nach oben > Startseite > Bedingungen > Kontakt > Copyright © IVEC d.o.o.    Alle Informationen auf dieser Webseite, inkl. Texte und Bilder
   dürfen nicht reproduziert, geändert, kopiert oder auf andere
   Weise gespeichert werden ohne den schriftlichen Genehmigung
   von IVEC d.o.o.
Euro Prevajalska Agencija Prevajanje