Mehr lesen
OK

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste.
Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.

Gobice.com
Über mich Über die Seite Bibliographie Kontakt Neuer Benutzer

Soziale Netzwerke

Mobile App

Kennwort vergessen?

Exikat:

Hymenopellis radicata (Relhan) R.H. Petersen 2010

Wurzelschleimrübling

Form

Die Kappe und Stiel

Grösse

5 - 15 cm

Stiel

Einfache Stiel

Hymenophor

Lamellen

Sporenpulver

weiss, weisslich, cremefarben

Essbarer

Essbar

Gruppe


Stamm: Basidiomycota
(7339)
Klasse: Agaricomycetes
(7229)
Unterklasse: Agaricomycetideae
(7229)


Ordnung: Agaricales
(4675)
Familie: Physalacriaceae
(65)
Gattung: Hymenopellis
(6)

Veröffentlicht in

Bibliographie
AUTOR
TITEL
SEITEN
Anton Poler
Veselo po gobe 2002
71
Bojan Arzenšek, Bogdan Tratnik, Božo Malvrh
Naše gobe, 2002
275
Bruno Cetto
I fungi dal vero vol. 1, 1994
114
Didier Borgarino, Christian Hurtado
LE GUIDE DES CHAMPIGNONS en 900 photos et fiches
286
Edmund Garnweidner
Gljive - Džepni gljivački vodič, 1996
137
Edmund Garnweidner
Pilze, 1985
137
Egon Horak
Röhrlinge und Blӓtterpilze in Europa, 2005
163, 513
Ettore Bielli
Gobe - SLO + DE, 2002
106
Ewald Gerhardt
Der grosse BLV Pilzführer für unterwegs, 2001
172
Ewald Gerhardt, Jordi Vila, Xavier Llimona
Hongos de Espana y de Europa, 2000
520
Giuseppe Pace
Pilze Enzyklopädie, Gljive enciklopedija, 1998
168
Giuseppe Pace
Vse o gobah, 1979
122
Guide vert SOLAR
Les champignons de France, 1985
209
Guillaume Eyssartier, Pierre Roux
Le Guide des Champignons France et Europe
366
Hans E. Laux
Pilzführer, 2001
196
Ivan in Zora Kavčič
Raziskovanje gliv Posočja, 2011
274
J. M. Polese
Le Guide des Champignons de France, 1995
165
J.Breitenbach / F. Kränzlin
Pilze der Schweiz 3, 1991
348
Jan Holec, Antonín Bielich, Miroslav Beran
PŘEHLED HUB STŘEDNÍ EVROPY 2012
332
Karlo Hafner
Svijet gljiva, 1997
121
Ladislav Hagara, Vladimir Antonin, Jiri Baier
Houby, 1997
191
Ladislav Hagara, Vladimir Antonin, Jiri Baier
Velky atlas hub, 2005, 2010
219
Marcel Bon
Pareys Buch der Pilze 1988
170
Markus Flück
Welcher Pilz ist das?, 1995
245
Meinhard Moser
Kleine Kryptogamenflora Band IIb/2, 1978
156, 157
Paul Sterry
Naturführer kompakt - Pilze, 1995
50
Pierre Roux
Mille et un champignons 2006
550
Prof. dr. Jelena Vukojević, Ibrahim Hadžić
ATLAS GLJIVA i internacionalni rečnik narodnih imena gljiva
248
R. Courtecuisse
Mushrooms of Britain & Europe, 1999
672, slika 137
R. Courtecuisse & B. Duhem
Mushrooms & Toadstools of Britain & Europe, 1994
629, 629*
Roger Phillips
Der grosse Kosmos - Naturführer PILZE 1998
33
Romano Božac
Gljive, 1995
104
Romano Božac
Enciklopedija GLJIVA 1, 2005
410
Rose Marie Dähncke
1200 Pilze, 2001
337
Rudolf Winkler
2000 Pilze, 1996
153
Valentín Castańera Herrero, Alberto Pérez Puente, José Luis Alonso Alonso
SETAS Y HONGOS DE CANTABRIA, 2011
251
Zlata Stropnik, Bogdan Tratnik, G. Seljak
Naše gobje bogastvo, 1988
176
Zlatko Ivec
eBook: Gobe 4, Pilze 4, Mushrooms 4, 2012
104
Details


Name: Wurzelschleimrübling
Wissenschaftlicher Pilzname: Hymenopellis radicata (Relhan) R.H. Petersen 2010
Gemeinsamer Name: Grubiger Schleimrübling, Gemeiner Wurzelrübling
Synonyme: Species Fungorum 16.08.2016:
Agaricus napipes Hook. f. ex Berk. 1850
Agaricus radicatus Relhan 1786
Agaricus radicatus var. brachypus Kalchbr. 1881
Agaricus radicatus var. gracilior Fr. 1821
Agaricus radicatus var. humilis Fr. 1821
Agaricus radicatus var. liber Schumach. 1803
Agaricus radicatus var. olivascens Alb. & Schwein. 1805
Agaricus radicatus var. radicatus Krombh. 1831
Agaricus radicatus var. vaccinus Alb. & Schwein. 1805
Collybia napipes (Hook. f. ex Berk.) Sacc. 1887
Collybia plexipes var. retigera (Bres.) Quél. 1886
Alle anzeigen ...
 

Wachstumsgewonheit: Saprophyt
Geschützt: Der Pilz ist nicht geschützt
Bäume: Fagus (Buche)d0d0d0d0d0

Detailierte Beschreibung


Hut: 2,5-8 cm breit, jung konvex, dann flach ausgebreitet bis tellerförmig, bisweilen mit ausgeprägtem Buckel, Oberfläche jung glatt, dann bald radialrunzelig, bisweilen ausgeprägt aderig-netzig-grubig, in feucht schmierig, trocken seidenmatt, hellbraun, Adern dunkelbraun, Rand scharf.
Hymenophor: Lamellen sind sehr weiss, breit, bauchig, ausgebuchtet und strichförmig herablaufend, am Grunde teilweise aderig, Schneiden weissflockig, bisweilen auch bräunlich, Lamellenfächen bisweilen bräunlich punktiert.
Sporenpulver: weisslich
Sporen: breitelliptisch, 12,2-16,2 x 9,4-11,3 μm, Q 1,26-1,52
Stiel: 12-15 x 0,9-1,1 cm, zylindrisch, mit keuliger dicker Basis, Spitze weiss und längsrillig, darunter zunehmend grau-bräunlich und schorfig-flockig, längsfaserig, brüchig, zäh, voll, bisweilen drehwüchsig.
Fleisch: weiss, weich bis wässerig, dünnfleischig, Geruch und Geschmack uncharakteristisch.
Standort: auf, oder bei morschen Strünken in Laub-Mischwäldern, am Boden auf vergrabenem Holz, wächst von Sommer bis Herbst.
Essbarer: geniessbar

Listen der Pilze > Alle Pilze > Pilze mit Beschreibungen > Pilze nach Essbarkeit > Plize im Rezepten > Geschützte Pilze in Slowenien > Jetzt im Wachstum > Die letzten 32 zusätzlich > Liste der deutschen Namen
Schema Nachrichten Rezepte Glossar Bücher Suchen
Informationen > Über mich > Über die Seite > Bibliographie > Kontakt   > Benutzerprofil > Registrierung
> Nach oben > Startseite > Bedingungen > Kontakt > Copyright © IVEC d.o.o.    Alle Informationen auf dieser Webseite, inkl. Texte und Bilder
   dürfen nicht reproduziert, geändert, kopiert oder auf andere
   Weise gespeichert werden ohne den schriftlichen Genehmigung
   von IVEC d.o.o.
Euro Prevajalska Agencija Prevajanje